Sonntag, 30. Oktober 2011

25BP, Lindi Pekel: Technik



Ein Flieger/Flugzeug repräsentiert nach meiner Meinung viel Technik und spiegelt auch unsere Zeit wieder.

Freitag, 28. Oktober 2011

Unser größtes Organ - die Haut

Die berühmte Babyhaut, alle wollen sie und kaum einer hat sie (okay bis auf Babies, die sind außen vor^^). Aber mal ehrlich Leute, perfekte Haut gibt es nur in Filmen^^ Jeder Mensch hat andere Haut, manche haben Glück und haben klare, reine Haut mit wenig Unreinheiten, andere haben nicht so viel Glück und kämpfen oft mit ihrer Haut. Ist blöd, kann man aber nicht ändern. Wenn dann noch so was wie empfindliche Haut dazu kommt, haben viele ein Problem. Was macht man dann? Man will seiner Haut was Gutes tun und gönnt sich eine Gesichtsmaske. Aber Vorsicht, manche Menschen reagieren allergisch auf die,industriellen Peelings- oder Gesichtsmasken. Dann können Hautirritationen wie Rötungen, Schuppen oder juckende Stellen entstehen und das ist das Gegenteil von dem, was man mit dem Peeling erreichen wollte. Oft sind die Peelings aus dem Markt auch sehr teuer. Aber wir sind ja nicht doof ^^ Wir können sowas auch selber machen ^^

Für das Peeling, was ich am Wochenende ausprobiert habe, ich hab es Kleopatras Pflege genannt, braucht ihr

50g gemahlene Haselnüsse
100g Naturjoghurt 
2 Esslöffel Honig 

das mischt ihr einfach alles in einer Schüssel und dann ins Gesicht damit. Es fühlt sich ein wenig komisch an wirklich, aber es tut gut. Ca. 15 Minuten einwirken lassen und dann mit warmen Wasser abspülen.

Ergebnis: ein wenig Haselnussjoghurt in den Haaren ^^ und eine weiche Haut ^^
Denkt daran die Augenpartie auszulassen. Wenn ihr das in die Augen bekommt ist das nicht so angenehm ( Jaa auch das hab ich am eigenen Leib erfahren, hey ich bin ein Tollpatsch mir passieren ständig solche Dinge^^)

Haselnüsse: gut um die trockenen Hautschuppen abzureiben
Joghurt: reinigt und macht die Haut weich
Honig: riecht gut, schmeckt gut und pflegt die Haut. (Honig spendet Feuchtigkeit und ernährt die Haut von innen)

Quellen: 
http://www.gofeminin.de/ratgeber/beauty/f8390-peelings-zum-selbermachen-klaeren-sie-ihre-haut-auf.html
http://www.hautsache.de/Rosazea/Hautpflege/Wenn-die-Haut-ueberreagiert-Hautreizungen-und-Allergien.php
http://www.honig-schmidt.de/honig-blog/honig/honig-macht-schoene-haut/

PS: 
Wenn ihr nun so gar keine Lust habt auf selbermachen (was ich verstehen kann), dann empfehle ich euch die Peelings von "Schaebens". Sie sind dermatologisch getestet und haben dabei sehr gut abgeschnitten. Ich benutze sie auch ab und zu, wenn es mal ganz schnell gehen muss.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Sorry

Es tut mir wirklich sehr Leid. Eigentlich kommt ja jeden 2. Mittwoch ein Post von mir, zum Thema "Kosmetik selber machen". Gestern schien mein PC aber zu denken, dass er ihn nicht speichern und hochladen muss und so musste ich ihn heute noch mal machen. Ehrlich ich glaube manchmal macht mein PC das extra -.-

Ich schwöre er hat sich mit meinem Toaster verbündet und will die Weltherrschaft an sich reißen. Wirklich kein Spaß. Na worauf ich hinaus will ist, dass der Mittwochspost nun morgen nachgereicht wird. Also am 28.10.11.

Also bis morgen und noch mal SORRY

Sonntag, 23. Oktober 2011

Dorian Hunter

Miep:
Vor ein paar Wochen haben wir hier ja von John Sinclair erzählt. Das ist aber nicht die einzige Hörspielreihe, die sowohl Lindi als auch ich gut finden. Diese Serie heißt Dorian Hunter. Für die, die es nicht kennen versuchen wir mal es zu erklären^^
Also die Hauptfigur Dorian Hunter ist ein ganz normaler Mann, der, als er mit seiner Frau auf eine Reise fährt erfährt, dass er der Sohn des Dämons Asmodis ist. Anders als seine 8 "Brüder", die sich ihrem Vater Asmodis anschliesen, stellt er sich gegen die so genannte "schwarze Familie" und bekämpft das Böse. Unterstüzung bekommt er dabei von einem ehemaligem Mitglied der schwarzen Familie, der Hexe Coco Zamis. Im weitern Verlauf der Serie erfährt er, dass er zudem die Wiedergeburt eines Alchemisten aus dem 15. Jahrhundert ist. (Ich sag euch der Typ hat ein Leben ^^)
Wenn ihr neugierig geworden seit dann hörts euch doch mal an. ^^

Anders als John finde ich persönlich das Dorian Hunter sich nicht zum Einschlafen eignet, weil die Handlung doch machmal schwer nachzuvollziehen ist.

Wie sind wir auf Dorian gekommen?
Schuld ist eigendlich meine Kursfahrt in der 12. Klasse nach Köln (schöne Stadt übrigends ^^) Zwischen dem ganzen Kulturpogramm hatten wir auch mal Zeit für uns und konnten die Stadt erkunden und da ich meinen mp3 Player zuhause vergessen hatte (was wirklich schrecklicht ist EHRLICH!!!) war ich auf der Suche nach nem guten Hörspiel. Und da viel mir die 10. Folge von Dorian Hunter in die Finger. Na ja ihr ahnt worauf es hinausläuft^^ Ich hab sie gekauft, angehört und zu Hause in Bremen die Anfangsfolge gekauft. ^^ Ich weiß nicht wie, aber irgendwie sind Lindi und ich auf das Thema Hörspiele gekommen und da hab ich ihr mal die Folgen ausgeliehen und seitdem hören wir fröhlich Dorian Hunter und John Sinclair.

Lindi Pekel:
Wie Miep schon sagt ich bin dank ihr zu Dorian gekommen, ich mag es das zu hören auch wen die Handlungen manchmal verwirrend ist, da es keinen richtigen Erzähler gibt, mir ist es schon so manches mal passiert das ich bei den Musik stellen im Hörspiel hoch geschreckt bin weil die lauter als die Stimmen waren.
Aber sobald man in dieses Hörspiel eingetaucht ist, ist es ein spannendes Erlebnis, leider sind in Dorian aber weniger kleine scherze versteckt als ihn John aber spannend ist Dorian alle mal.


Fakten:
Genau wie John Sinclair ist Dorian Hunter zuerst eine Comicreihe gewesen. Sie erschien zu Anfang unter dem Namen "Dämonenkiller". Nach Band 143 wurde die Reihe eingestellt. 1983 wurde sie dann wieder aufgenommen.
Mit Band 175 kam das erneute Aus. Seit 2000 wird die Reihe unter dem Name "Dorian Hunter" neu aufgelegt.
Die heutigen Hörspiele erscheinen seit 2008 beim Zaubermondverlag. Bisher sind 15 Folgen erschienen. Folge 16 folgt im November.

Quelle:
Wikipedia

25BP, Miep : Freundschaft


Das Foto zeigt meinen Teddy Damon, Lindi und ihr Freund haben mir den zum Geburstag geschenkt und meiner Meinung nach zeigt das die Freundschaft zwischen Lindi und mir.





Freitag, 21. Oktober 2011

Es weihnachtet - Schon bald

Ich bin eine Person, die immer so früh wie möglich anfängt ihre Weihnachtsgeschenke zusammen zu sammeln^^ Ich hasse es 2 Wochen vor Weihnachten noch nix zu haben. Also habe ich schon Anfang des Monats angefangen Weihnachtsgeschenke zu machen ^^ Lindis Geschenk ist schon fertig aber psssssssssssst ich sage nicht was es ist ^^ Das für meine Mama hab ich auch schon^^ 
Das Geschenk, welches mich diese Jahr (bis jetzt) am meisten Zeit kosten wird, ist das für meine Großeltern Nr. 1 (die andern bekommen auch was, aber da hab ich noch keine Ahnung ^^) 
Ich hab vor ein, zwei Wochen mal Lindis Blog besucht und mir die Kommentare durchgelesen. Unter ihnen war auch einer von Steffi, die hat in ihrem Blog gezeigt, wie man Fimofiguren macht und als ich das gesehen habe, habe ich mir gedacht: „Ja du machst deinen Großeltern eine Krippe mit Fimofiguren.“ Das Problem war nur ich hatte keine Ahnung wie man damit bastelt ^^ Aber ich hab ja zum Glück Lindi ^^ (erstaunlich wozu ich sie immer brauche^^) Also sind wir an einem Freitag einkaufen gefahren und haben mir erst mal alle Farben besorgt, die ich brauche. 
Und am letzten Samstag hat mich Lindi dann in die Welt des Fimos eingeführt^^. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (blöde Alufolie wollte nie wie ich -.-) hat es dann doch geklappt. Die ersten Figuren hab ich dann bei ihr in den Backofen getan, die andern haben ich dann abends zu hause noch fertig gemacht und vorbereitet, sodass ich sie am folgenden Sonntag dann  nur noch in den Backofen tun musste. 
An dem Sonntag hab ich dann noch die Schafe, sowie Ochse und Esel gemacht und dann alles mit einem Schwung in den Backofen ^^ 
Und ich finde dafür, dass ich zum ersten Mal damit gearbeitet habe, sind sie mir gut gelungen (bis auf den Ochsen vielleicht der sieht komisch aus ^^)


Maria, Josef und das Jesuskind




 Die heiligen 3 Könige

         


Die Hirten










Mittwoch, 19. Oktober 2011

Schuhe

Letztes mal habe ich ja über Kleidung geschrieben, dabei hat das so viel eingenommen das ich die Schuhe davon abgekapselt habe und mich dieses mal damit ausführlicher beschäftigt habe.
Des weiteren habe wir eine neue Seite auf dem Blog, es ist eine Sammlung aus unseren Umwelt Themen, damit sie jeder einfacher finden kann, die neuen Themen werden natürlich immer wieder hinzugefügt, einfach hier Lang oder bei den Seiten schauen --->Umwelttehmen Sammlung.
In Deutschland werden ca. 400 Millionen Schuhpaare im Jahr weggeworfen, die Industriel hergestellten Schuhe sind da ein großes Problem da sie je nach dem Land wo sie hergestellt wurden andere Materialien enthalten, man weiß kaum wie diese Materialien beim verbrennen sich auswirken und in Gangsetzen.
Schuhe enthalten Farben, Fette, Metalle, aus der Gerbung Chrom, PCP zur Konservierung und noch etliche andere dinge.
Sammelaktionen von Alten Schuhen bringen auch nicht ganz was für die Umwelt, da dies die Gewissen beruhigt wen man wieder neue Schuhe kaufen war nur weil die Mode anders ist, man sollte eher den Zwang nach den neuesten Modernsten etwas senken.
Zwar werden Schuhreste oft in Straßen verwendet, da muss man aber bedenken das in den Schuhen nun noch Stoffe sind die auch wen sie im Zement untergemischt sind noch die Umwelt belasten können, z.b das PCP darf bei uns maximal 5mg/kg betragen in einen Schuh damit es nicht als schädlich für Mensch und Umwelt gilt, und asiatischen Ländern ist diese Beschränkung nicht so gegeben da darf PCP 200mal mehr enthalten sein im Schuh.
Auch wurden in einigen Schuhen Benzidin nachgewiesen was früher zur Farbstoffherstellung verwendet wurde, es ist stark Krebserregend und sehr gesundheitsschädlich, schon lange gibt es für Benzidin strenge Herstellungsverbote wie auch Verwendungsverbote.
Lederschuhe werden oft mit Stoffen gegerbt die Krebserregend sind oder Allergien auslösen können, einige davon sind sogar bereits verboten.
Einige Lederschuhe enthalten Chrom(VI) dies ist eine Verbindung von Chrom(III) durch Oxidation. Dies ist zwar in geringen maßen erlaubt aber viele Schuhe enthalten einen höheren wert als erlaubt. Chrom(VI) kann schwäre Allergien auslösen, meist beginnen diese mit roten Flecken an den Stellen wo die Haut mit den Leder in Kontakt gekommen ist, wen man dann die Schuhe weiter trägt kann es zu Ekzemen kommen oder auch rissen die bis in die Gelenke gehen dies kann dort zu einer Entzündung führen und mit einer Gehbehinderung enden.
Natürlich gibt es auch Lederschuhe wo dies nicht so ist.
Plasticklatschen enthalten meist zinnorganische Verbindungen manche sogar den Stoff Tributylzinn (TBT) enthalten dieser ist hochgiftig, dies kann den Immunsystem und den Hormonsystem schon bei kleinen Mengen schaden.

Mitlehrweihlee gibt es ein Umwelt Zeichen für Schuhe, den Blauen Engel, dafür schauen sie hier: Blauer Engel

Quellen:
http://www.bund.net/
(http://www.bund.net/themen_und_projekte/chemie/chemie_im_alltag/versteckte_gifte/kleidung/)
http://www.schuhmacher-innung.de
(http://www.schuhmacher-innung.de/Schützen.html)
http://www.chemie-im-alltag.de
(http://www.chemie-im-alltag.de/articles/0080/ )

Tipps

  • Bei Lederschuhen drauf achten das sie pflanzlich gegerbt sind.
  • Plasticklatschen nur dann tragen wen es wirklich nötig ist
  • Schauen ob ein Schuh auch langlebig ist, also schaut das Material an.
  • Der Schuh sollte wirklich gut passen
  • Nicht immer drauf achten das man den Modernsten Schuh hat, sondern darüber nach denken ob man den wirklich braucht und ob der wirklich so toll ist für einen selber und zu den Klamotten passt.
  • Schuhe auch mal reparieren lassen, so lebt er noch mal länger und spart mathematisch auch mehr Geld ein und Müll
  • Viellicht auch mal im Freundes Kreis schauen ob einen die alten Schuhe von einen gefallen der die selbe Schuhgröße hat und weiter geben, aber nur wen di noch heile sind.
  • Im Sommer kann man auch mal Barfuß durch den Garten oder das Haus laufen, ist gesünder für die Füße und kräftigt die Durchblutung.
  • Für Kinderschuhe findet man auch immer gute Abnehmer, also wen Kind herauswächst weitergeben.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Muffins backen - hmmm Muffins

Letzen Samstag haben Lindi, ihr Freund, ein Kumpel von Lindis Freund und ich Muffins gebacken. Das hatten wir schon lange mal vor und letzen Samstag war endlich mal Zeit dazu. Lindi und ihr Freund hatten die Zutaten eingekauft und für Rezepte hatten wir uns auch schon entschieden und so konnte es gleich losgehen. Wir wollten Schoko- und Zitronenmuffins machen. Später haben wir dann noch Erdbeermuffins gebacken aber nur weil uns die Minimuffinförmchen meiner Mutter so gut gefielen ^^
Zuerst haben wir die Backförmchen mit diesen weißen Papierdingern ausgelegt.

Während die Jungs sich unterhalten und kleine Muffinpapierdinger (wie auch immer die heißen^^) gekauft haben, haben Lindi und ich den ersten Teig für die Schokomuffins vorbereitet und in die Förmchen getan. Dann rein in den Backofen, das Gröbste aufgeräumt, abgewaschen und dann mit dem andern Teig angefangen. Als die Jungs wieder da waren, waren die gerade im Backofen und die erste Fuhre aufgeteilt ^^ Den andern Teig haben dann die Jungs gemacht und Lindi und ich haben zugeguckt und unpassende Kommentare abgegeben ^^ (hat Spaß gemacht^^)






Als die dann auch fertig waren haben wir alle Muffins durch vier aufgeteilt und probiert. 







Schokomuffins  - lecker ^^
Zitronenmuffins - süüß
Erdbeermuffins - echt niedlich so klein aber haben nicht nach Erdbeere geschmeckt ^^



Na auf jeden Fall wollen wir das noch mal machen ^^

25BP, Lindi Pekel: Dunkelheit


Auf den Weg zu meiner Schule hatte ich ein zwei tage meinen Fotoapperat dabei und da habe ich die gelegenheit genutzt und mal ein Bild gemacht.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Haarspülung

Jeden Mittwoch gibt es bei den Kampfkeksen einen Post zum Thema Umwelt und beim Durchsehen der Posts, haben Lindi und ich uns gedacht, dass man das Ganze auch mal auf Körperpflegeprodukte ausweiten könnte. Ich werde nun vermutlich alle 2 Wochen mittwochs einen Beitrag zum Thema Körperprodukte selbermachen, posten. Diese Woche fange ich damit an und zwar mit dem Thema HAARE. Jeder hat sie, oder hat sie mal gehabt^^. Ich zum Beispiel habe extrem lange blonde Haare (fragt Lindi die bestätigt euch das)^^ und ich glaube, nicht nur ich finde fettige Haare und Schuppen echt blöd ^^ Und da ich die gesamte Anti - Schuppen - Spüllungen aller möglich Marken nicht riechen mag, habe ich mal gsucht, ob man so was nicht selber machen kann. Es ist 1. billiger und 2. ich weiß was drin ist. Statt Chemie, die leider immer noch in großen Mengen in allen Arten von Pflegeprodukten enthalten ist, habe ich in meiner selbstgemachten Spülung nur natürliche Zutaten.

Viele denken, dass teure Produkte die besten sind, um sein Haar gesund und gepflegt aussehen zu lassen, doch dem ist nicht immer so.
Was viele vieleicht nicht wissen ist, dass die chemischen Stoffe einen Film um die Haare legen und sie aufweichen können. Das führt dazu, dass die Haare "aneinanderkleben" und schnell wieder fettig aussehen. Viel schlimmer ist aber, dass viele Haarpflegeprodukte Chemikalien wie Formaldehyd und Formaldehyd - Abspalter enthalten. Diese können Haut, Augen und Atemwege reizen. Andere Inhaltsstoffe können Allergien oder sogar Krebs auslösen.
Und mal ehrlich wer will schon Allergien bekommen nur weil man sich die Haare wäscht?


Eine Möglichkeit:

ZITRONEN - LIMETTEN - SPÜLUNG
1 Zitrone
1 Limette
1/2 Liter Mineralwasser
Ihr presst die Zitrone und die Limette aus und mischt den Saft mit dem halben Liter Wasser.
Nachdem ihr die Haare nass gemacht habt kippt ihr euch das Gemisch einfach über die Haare (passt aber auf das euch das Zeug nicht in die Augen läuft, das brennt wirklich höllisch^^), lasst es kurz einwirken und spült es mit klarem Wasser aus.

Mein Ergebnis:
Alle Schuppen sind weg, und meine Kopfhaut juckt nicht mal (was sie oft nach "normalen" Spülungen getan hat). Zudem riechen meine Haare ein wenig nach Zitrone und Limette.

Tipp:
Wascht eure Haare danach mit Shampoo durch. Die Spülung ist kein Ersatz fürs Haarewaschen.


Andere natürliche "Haarpfleger" sind z.b.

Brennsessel (wirkt gegen Schuppen und fettige Haare)
ätherische Öle (wirken antibakteriell und reinigend)
Rosmarien (regt die Durchblutung der Kopfhaut an, stärkt die Haarwurzel und unterstützt das Wachstum)
Zitronenmelisse (beide wirken entspannend auf die Kopfhaut)


Quellen:

http://www.platinnetz.de/magazin/gesundheit/naturkosmetik/haarpflege-mit-schaedlicher-chemie
ich kann mich leider nicht mehr ganz genau erinnern aus welcher Zeitschrift das Rezept ist aber ich glaube es ist aus ner älteren Bravo

Samstag, 8. Oktober 2011

25BP, Lindi Pekel: Selbstgemacht



So heute habe ich wieder ein 25BP Bild, es ist Selbstgemacht, ich liebe es diese Sterne zu falten, nur leider ist meine Drucker Farbe wieder leer.
Nicht wundern ich habe dem Bild einen Stempel verpasst das es von mir ist.


Wir suchen noch immer Leute die auch mitmachen wollen.
Des weiteren haben wir die Regeln so verändert das Stempel erlaubt sind um zu markieren das die Bilder von euch sind.

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Kleidung

Dieses mal habe ich mich mit dem Thema Kleidung beschäftigt. Dabei hat sich herausgestellt das dieses Thema echt umfassend ist daher werde ich noch ein Extra Beitrag zu Schuhen machen da das sonst den rammen Sprängen würde.
Ich habe daraus vieles gelernt und werde zukünftiger noch genauer schauen was ich mir da eigentlich kaufe.


Wir kaufen im Durchschnitt 28 Kilogramm Kleidung im Jahr, und die Tendenz ist steigend.
Bei einer Studie der Universität Bayreuth wurde festgestellt das jedes dritte Kleidungsstück das wir tragen, ist mit Dioxinen, Furanen und weißen weitere Giftrückstände auf die unser Immunsystem schädigen können und das Hormonsystem angreifen und das über die Haut.
Die Belastung kann bei Teuren und bei billigen Klamotten gleichermaßen auftreten.
Viele Chemische Stoffe oder Gifte können wir durch die Haut aufnähmen. Chemie wird in nahezu allen Kleidungs Stücken verwendet um sie zu verändern.
In einen Kilo T-Shirts stecken oft mehr als 6 Kilo Chemie, zum Beispiel ein Normales Baumwolle T-Shirt kann es in seinen ganzen Lebenszyklus (von kleiner Pflanze bis zum nicht mehr Tragen) kann es auf eine Chemikalienbilanz seines vierfachen Eigengewichts bringen.
In Österreich wurden bereits die Umweltgerechte Entsorgung durchgesetzt und die Verwendung der schädlichsten veredlungschemikalien untersagt. jedoch werden die Behandlungen die Untersagt sind meist nicht in Österreich sondern in Indien oder anderen Herstellens Ländern gemacht.
Fasern aus Erdöl sind Chemie Fasern Tiere und Pflanzen dagegen liefern natürliche Fasern.
In der Kleidungs- Herstellung gibt es viele Vorgänge die die Stoffe mit Chemie behandeln und dann bei Menschen Allergien auslösen können oder das Risiko auf Krebs erhöhen.
Das Bleichen eines Stoffes wird gemacht damit dieser Weißer wird oder die Farbe besser aufnimmt die Chemikalien, sind gesundheitsschädigend zum Beispiel der halogenisierte Kohlenwasserstoffe ist krebserregende und Erbgutschädigend.
Bei der Antimikrobielle Ausrüstung soll vor Schimmelpilzen, Fußpilz und Bakterien schützen, da die Kleidung meist im Ausland hergestellt wird und verschifft werden muss. Aber neben den ganzen Umweltbelastungen die das verursacht es viele Allergien.
Das Färben soll die Vielfalt der Textilien erhöhen, dabei werden aber oft gefährliche und umweltschädliche Stoffe verwendet, diese Chemischen Stoffe sind Gesundheitsgefärdet und Krebserregend. Benzidinfarbstoffe sind besonders gefährlich. Beim Färben werden Schwermetalle wie Chrom und Zink verwendet.
Sanforisierung ist ein gesundheitlich nicht gefährdender und wenig Umweltbelastender Vorgang, er ist rein Maschinell. Bei diesen Vorgang wird bei Natur und Chemischen Textilien das einlaufen vorweg genommen.

70 Prozent der Textilchemikalien und 20 Prozent der Farbstoffe gelangen während der Herstellung der Kleidung schon ins Abwasser oder in die Luft. Die Farbstoffe sind in der Kläranlage so gut wie nicht abbaubar. Für jeden Kilogramm behandelter waren müssen ca. 70g Klärschlamm entsorgt werden, jedoch landen nur 50-80% der verwendeten Chemikalien im Klärschlamm der rest geht in Flüsse oder Trinkwasser.
Rund 500 Millionen Textilien landen in Deutschland jährlich im Müll, während der Verbrennung der Textilien entstehen Giftige Substanzen. Wen man seine Kleidung in die Altkleiderspende gibt sollte man bedenken das 30 Prozent der Wahre nach Afrika gebracht wird und meist immer noch zu teuer für arme Verkauft wird, aus dem Grund sollte man da auf das achten an welchen Verein man die Altkleider spendet und sich darüber Gedanken machen.
Nike, Adidas und Puma arbeiten an Chemiefreier Sportmode.


Quellen:
http://gesund.co.at/
(http://gesund.co.at/chemie-kleidung-12241/)
http://umweltinstitut.org/fragen--antworten/
(http://umweltinstitut.org/fragen--antworten/bekleidung/konventionelle_bekleidung-678.html) 
http://www.taz.de 
(http://www.taz.de/!50592/) 
http://www.greenpeace.de/
(http://www.greenpeace.de/themen/chemie/nachrichten/artikel/revolution_im_kleiderschrank/) 


Tipps: 

Tipps allgemein:

  • Hautarzt aufsuchen wen man nach dem Tragen neuer Kleidung Hautausschlag hat oder einen starken Juckreiz.
  • Kleidung am besten nicht aus Dekostoffen oder Vorhangstoffen nähen da für die weniger Stränge Vorschriften Gelten.
  • Lieber Qualität statt Masse kaufen da viele Billig pro duckte schneller kaputt gehen oder auch mehr Chemie enthalten, Qualität schützt auch den Geldbeutel (Qualität nicht immer gleich Marken).
  • Es müssen nicht immer neue Klamotten sein sondern können auch mal Secondhand sein, schont Umwelt, Geldbeutel und man findet oft mal schöne und einmalige Stücke.
  • Klamotten in die Altkleider statt in den Müll, aber darauf achten vielleicht in welche Sammlung.
  • Klamotten vielleicht verkaufen wen diese noch Heile ist und auch noch gut aussieht, z.b über Kleiderkreisel, dort kann man auch gut Kleidung kaufen die auch Ungetragen ist.

Tipps für weniger Chemie:

  • Kleidung Form ersten Tragen waschen
  • Waschmitel
  • Beim Bügeln Fenster Öffnen oder in gut durch lüfteten räumen da durch die Wärme Dämpfe entstehen können.
  • Kleidung mit Separat waschen oder Farbe Blutet aus meiden da die Farbe auch leicht auf die Haut gerät.
  • Chemisch gereinigte Textilien mindestens einen Tag auslüften lassen.
  • Used Lock Kleidung nicht neu kaufen da dort viel Chemie enthalten ist lieber mal in den Secondhandshop gehen und schauen.

Samstag, 1. Oktober 2011

25BP, Lindi Pekel: Freiheit


Diese Bild ist bei einen Spaziergang an der Weser entstanden.