Montag, 24. Februar 2014

Buch Nummer Drei

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen


Autor: Rick Riordan

Verlag: Carlsen Verlag

Seitenzahl: 361

Lesezeitraum: 14.02.14 - 15.02.14

Klappentext: Wir waren gefangen zwischen einem Monster und einem schwer bewaffneten Hubschrauber. Wir hatten keine Chance.
Die Götter des Olymps befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen unbedingt die Göttin Artemis aus den Klauen der finsteren Mächte befreien. Dabei treten sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie an - und geraten in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist - schließlich ist er der Sohn des Poseidons!

Achtung Spoiler 

Inhalt: Nachdem die Tochter des Zeus durch das goldene Vlies wiedererweckt wurde, bleibt den Helden des Half Blood Camps nicht viel Zeit um sich auszuruhen. Groover erbittet ihre Hilfe, da er zwei junge Halbblute gefunden hat. bei der Rettungsaktion kommen ihnen die Jägerinnen der Artemis zu Hilfe, doch Annabeth stürzt in den vermeintlichen Tod. Kurz darauf träumt Percy von ihr und will sich sofort auf die Suche nach ihr machen, doch dann wird auch noch die Göttin der Jagd, Artemis, entführt. Gemeinsam mit der Jägerin Zoe Nachtschatten machen sich Percy, Thalia und Groover auf den Weg eine Göttin zu befreien. 

Meine Meinung: Ich liebe, liebe, liebe die Reihe um Percy Jackson. Ich war schon als kleines Mädchen fasziniert von Götter aller Art und Kultur und allein die Vorstellung, das diese Götter Kinder mit Menschen in der heutigen Zeit haben, fand ich total spannend. Es war also keine Überraschung, als ich den ersten Band der Reihe innerhalb weniger Tage verschlungen habe. Auch den dazugehörigen Film habe ich gerne angesehen, obwohl er doch ziemlich vom Buch abweicht. Den zweiten Teil hätte ich auch gerne gesehen, aber was nicht ist kann ja noch werden. 
Nun aber zum Buch. Der dritte Teil spielt ein paar Monate (denke ich zumindest) nach Teil zwei. Thalia hat sich eingelebt und scheint nicht wirklich Probleme damit zu haben, das sieben Jahre vergangen sind. 
Ich mag auch den Schreibstil des lieben Mr. Riordan. Es wird nie langweilig und in jedem Buch passiert etwas, was ich nicht vorhergesehen hätte (ich meine Hallo Hades und Kinder ??????). Auch dieses Buch habe ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen, ich denke das spricht schon dafür, wie ich dieses Buch fand. Ich freue mich schon auf die letzten beiden Teile und auf die Fortsetzungsreihe Helden des Olymps 

1 Kommentar:

  1. wow du bist aber echt gut unterwegs mit dem lesen ich komme garnicht vorran^^

    AntwortenLöschen