Montag, 10. Februar 2014

Buch Nummer Zwei

Die Kriegerin der Himmelsscheibe 
 

Autor : Wolfgang Hohlbein 

Verlag: Piper Verlag GmbH, München

Seitenzahl: 504

Lesezeitraum: 22.01.14 - 03.02.14

Klappentext: Das Ende der Welt steht bevor...
Das Land wird von Natrukatastrophen heimgesucht. Gewaltige Feuersbrünste ziehen über es hinweg, entfesselte Stürme vernichten ganze Wälder und Siedlungen. DIe Menschen stehen dem Unheil hilflos gegenüber. Eizig Heillerin Arri könnte den Untergang noch verhindern - mit der geheimnisvollen Himmelsscheibe, der übersinnliche Kräfte zugrschireben werden. Doch die Scheibe ist verschwunden. Und dunkel Feinde sind Arri bereits dicht auf der Spur...

Inhalt: Die Heilerin Arri wird beschuldigt ihren Mann und viele Einwohner ihres Dorfes vergiftet und somit getötet zu haben. Sie wird zum Tode verurteilt. Doch durch Zufall gelingt ihr die Flucht. Gemeinsma mit dem Krieger Lakar macht sie sich auf die Suche nach der verschwundenen Himmelsscheibe, um das sich ankündigende Unheil abzuwenden und somit auch ihren neugeborenen Sohn vor dem Tode zu retten. Doch auf dieser Reise sind sie nicht allein ...

Meine Meinung: Bedingt dadurch, dass es eine Forsetztung ist, deren Vorgänger ich nicht gelesen habe, kam ich relativ schlecht in die Geschichte rein. Dieses Buch beginnt mitten drin und ich war heillos mit den ganzen Charakteren überfordert. Was schade war, da ich die Geschichte an sich eigendlich ganz spannend fand. Die Kriegerin der Himmelsscheibe war mein erstes Buch von Wolfgang Hohlbein und ich muss sagen er schreibt gut, jedoch gehen mir die manchmal endlosen Beschreibungen von Gefühlszuständen, Situationen oder Gedanken einzelener Personen doch ziemlich auf die Nerven. ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen