Montag, 12. Mai 2014

Buch Nummer sechs

Die Hälfte ist schon geschafft und dabei ist erst Mai.

The Accidental Life Of Jessie Jefferson

Autor: Paige Toon

Verlag: Simon and Schuster 

Seitenzahl: 307

Lesezeitraum: 18.04.14 - 26.04.14

Klappentext: Meet Jessie, small - town girl turned wild - child...
Whem her mum dies, Jessie thinks any hope of finding her real dad is gone. As she goes off the rails, her stepdad makes a shocking announcement: her father is legendary rock star and former hell - raiser, Johnny Jefferson. Now the daughter of a superstar, Jessie is suddenly suckend into the LA lifestyle - paparazzi, parties and hot guitar - wielding boys Included!

But Jessie´s still reeling from her mother´s death and the truth about Johnny. Can he live up to her expectations and help her move on? One thing´s for sure, Jessie´s tiny little world has just got a whole lot bigger...

Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter, ist Jessie am Boden zerstört. Sie lebt bei ihrem Stiefvater, doch ohne ihre Mutter ist ihre Chance vertan, ihren richtigen Vater zu finde. Denkt sie zumindest, denn ihr Stiefvater weiß genau, wer ihr richtiger Vater ist. Das ist niemand anderes als der Rockstar Johnny Jefferson. So richtig glauben kann sie es zunächst nicht, doch dann freundet sie sich mit dem Gedanken an und brennt darauf ihn kennen zu lernen. Sie reist in den Sommerferien nach LA und lernt dort ihren Vater, seine neue Frau Meg und ihre zwei Halbbrüder kennen. 
Auch in Liebesdingen wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Wen mag sie nun lieber? Tom aus ihrer Clique daheim, dem sie alles erzählen kann oder Jack, Gitarrist in einer Band, der sie weiter gehen lässt als jemals zuvor?
 
Meine Meinung: 
Nach Johnny be good und Baby be mine (ich weiß die deutschen Titel nicht mehr), die mir richtig gut gefallen haben, habe ich mich riesig gefreut, als meine Freundin mir erzählt hat, das es eine Fortsetztung der Buchreihe geben wird. Ich konnte es also kaum erwarten, bis sie mit diesem Buch durch war und ich es auch lesen konnte und ich muss sagen: HMMMMMM. Okay es ist halt, anders als die oben genannten Bücher, ein Jugendbuch, aber so gefesselt wie die Story um Meg und Johnny hat mich dieses Buch jetzt nicht. Mir fehlt einfach die Sicht von Meg auf die Dinge. Ich mochte ihren Humr und die Chemie zwischen Johnny und ihr. Jessie gefällt mir mal gut, mal weniger gut. Manchmal ist sie mir einfach zu sehr Teeniemädchen (in dem Buch ist sie 15). 
Alles in allem ist die Geschichte aber durchaus gut. Die Existenz eines Kindes ist, ohne das der Rockstar es weiß, ist durchaus plausibel. Allerdings bin ich etwas verwundert, wie schnell sich alle an die neue Situation gewöhnt haben. Ich wäre nicht so ruhig und abgeklärt, wenn mein Mann mir erzählt, das er eine 15jährige Tochter hat.
Das nächste Buch erscheint 2015 bis dahin hat sich diese Geschichte gesetzt und ich kann mir überlegen, ob ich wissen möchte wie es mit Jessie weitergeht.

Anmerkung: Dieses Buch ist in Deutschland noch nicht erschienen und ich bin mir auch nicht sicher, ob das geplant ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen