Montag, 19. Januar 2015

Buch Nummer 1 (2015)

 Century 
- Der Ring des Feuers - 

Autor:   P. D. Baccalario 

Verlag: Baumhaus
 
Seitenzahl: 325
 
Lesezeitraum: 04.01.15 - 09.01.15

Klappentext:  
Alle hundert Jahre wird die Menschheit herausgefordert. Alle hundert Jahre müssen vier Jugendliche ein großes Abenteuer bestehen. Weitere hundert Jahre später werden erneut vier Jugendliche ausserwählt. Sie verbindet ein Geheimnis. Die Herausforderung beginnt in Rom - der Stadt des Feuers - und damit ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit. 
Inhalt: 
Wenige Tage vor Sylvester landen die vier Jugendlichen Harvey, Mistral, Elettra und Sheng gemeinsam in einem Hotelzimmer in Rom. Als eines Nachts der Strom ausfällt, machen die vier einen kleinen Stadtspaäziergang und treffen dabei auf einen alten Mann mit einem komischen Koffer. Kurz nachdem der Mann den Jugendlichen den Koffer überreicht hat, wird der getötet.Auf der Suche nach dem Sinn des Koffers, beginnt ein Streifzug durch Rom, der viele Geheimnise für die Freunde bereit hält.  Doch sie sind nicht alleine, einige seltsame und gefährliche Menschen sind ihnen dicht auf den Fersen und lassen nichts unversucht, um den Koffer zu erhalten.


Was sage ich dazu?: 

Wie bei vielen ersten Büchern einer Reihe, dient das Erste um die Figuren und die Grundhandlung einzuführen und dem Leser einen Überblick zu geben über das, was ihn erwartet. Bei fast allen ersten Büchern meiner Reihen habe ich immer das Problem. das ich sie nicht ganz so spannend finde, aber meist spannend genug um auf den nächsten Teil zu warten. Bei dieser Reihe, von der ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört habe, war es nicht anders. Es ist ein nettes Buch, aber hat für mich noch Potenzial spannender zu werden. Da ich alle vier Bände der Reihe zuhause habe, kann ich sie in einem Rutsch durchlesen.
Mein Gefühl sagt mir, das diese Bücher auch eigendlich für jüngere Leser als mich gedacht sind, was ja nicht schlimm ist. Die Reihe steht halt seit letztem Jahr bei mir rum und ich wollte sie endlich mal lesen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen