Montag, 15. Februar 2016

Außer Gefecht...

Seit fünf Tagen bin ich sprachtechnisch außer Gefecht gesetzt.
Angefangen hat alles vor ca. drei Wochen. An dem Wochenende hatte ich Samstag, von jetzt auf gleich, hohes Fieber. Da ich zu Streßfieber neige, dachte ich es liegt an den letzten Wochen. Ich bin also früh ins Bett und am Sonntag war alles wieder gut. Bis zum Abend zumindest. Da ging es dann los, erste Erkältungserscheinungen wie Halskratzen und verstopfte Nase meldeten sich. Bei den wechselnden Temperaturen und der Menge an schniefenden Kindern in der Kita kein Wunder. Doch von einer kleinen Erkältung lasse ich mich nicht vom Arbeiten abhalten. Ich bin also Montagmorgen wieder zur Arbeit. Die Erkältung blieb ein paar Tage, doch so wirklich ausbrechen wollte sie nicht. Naja ich habe mich gefreut und am fünften Februar erst mal Fasching gefeiert. Am Tag danach hatte ich keine Stimme mehr. Ich dachte das liegt am mitsingen und Party machen mit den Kindern. Ein Wochenende Stimme schonen und dann ist alles wieder gut, das habe ich zumindest gedacht. Ich bin dann am achten Februar wieder ganz normal zur Arbeit und dann heiser nach Hause. Am Dienstag hatte ich Schule und da ging es mir am Nachmittag richtig dreckig. Ich bin so ins Bett gefallen zum Abendessen einmal wach geworden und so wieder zurück ins Bett gekippt. Die Erkältung war wieder da und hat mich vollkommen im Griff.
Mittwoch habe ich mich wieder zur Arbeit geschleppt und ab da ging nichts mehr. Noch vor dem Mittagessen musste ich nach Hause gehen. Eigendlich direkt durch zum Arzt, aber da hatte zu. Donnerstag dann gleich zum HNO Arzt. Tja und da hatte ich den Salat!

 Beginnende Stimmbandentzündung. 

Nun habe ich also sein letzten Donnerstag Sprechverbot und das noch bis einschließlich morgen. Da eine Erzieherin ohne Stimme nun doch sehr unpraktisch ist, bin ich zu allem Übel auch seit dem krankgeschrieben. Es ist erstaunlich, wie viel man zu sagen hat, wenn man nicht darf. 


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen