Montag, 20. März 2017

Bücher abbrechen

Ein leidiges Thema : Bücher abbrechen. Bei mir kam es bis jetzt sehr , wirklich sehr selten vor, das ich ein Buch abgebrochen habe. Dieses Jahr allerdings hat es mich erwischt. In meiner jährlichen Bücherliste habe ich nun bereits das zweite Buch abgebrochen. In meiner persönlichen Bücherliste auch schon eins. Macht schon drei in drei Monaten. Ob es einfach die falsche Zeit für diese Bücher war, oder ob ich dieses Jahr einfach Unglück bei der Wahl meiner Lektüre habe weiß ich nicht.

Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn ich ein Buch abbreche. Ich zwinge mich nicht dazu ein Buch zu lesen, welches mich so gar nicht anspricht. Oft komm ich mit dem Schreibstil nicht klar oder mir gefällt die Umsetzung des Themas nicht. Auch einige hochgehypte Bücher oder gefeierte Autoren sind bei mir davor nicht geschützt. So fand ich zum Beispiel "Pandora - Wovon träumst du?" einfach nicht gut. Damit bin ich wohl überwiegend allein, denn alle Rezensionen über dieses Buch überschlagen sich gerade zu. Bei Autoren komme ich beispielsweise mit Maggie Stiefvater nicht klar. Bei ihr allerdings stehe ich damit nicht allein da.
Das ist aber für mich völlig in Ordnung, nur zwinge ich mich dann nicht durch ein Buch. Ich sortiere es dann knallhart aus und verkaufe es wieder oder gebe es in die örtliche Bücherrei, damit andere Leute sich daran noch erfreuen können. Ich kann mir dann ein neues Buch aussuchen, mit dem ich besser klar komme.

Wenn es nun aber gleich mehrere Bücher hintereinander sind, kratzt das auch bei mir etwas an der Leselust. ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen